Schwarzi Chatz #60: September-Oktober-Ausgabe Online

von faubern

Aus dem Inhalt:

• Gewerkschaften gegen den Klimawandel

Unwetter und Klimakatastrophen nehmen zu, der Klimawandel ist ein Fakt. Doch die Gewerkschaften scheinen noch zu zögern, sich dagegen einzusetzen. Denn gerade in den Bergbaugebieten wird ein Ausstieg z.B. aus der Kohleproduktion schwierig, ohne die Regionen ins Elend zu stürzen. Daher sollten sich die Gewerkschaften vermehrt für einen sozialen Ausstieg einsetzen anstatt am Status Quo festzuhalten.
 
• Invasion Rojavas abgewendet - vorerst

Mitte Juni drohte der türkische Staat ganz offen mit der Invasion des hauptsächlich kurdisch kontrollierten Rojava im Norden Syriens. Dieses revolutionäre Projekt ist vorerst vor einer Invasion der Türkei bewahrt worden, die Frage ist jedoch: Für wie lange?
 
• Reinigungsstreiks in Frankreich und Spanien
 
Die Finanzkrise um 2010 führte zu einigen Liberalisierungen der Arbeitsmärkte. Stark betroffen war die Reinigungsbranche. Daher organisieren sich gerade in Spanien und Frankreich nun die Zimmerreinigungskräfte, ein Bereich, welcher migrantisch und weiblich geprägt ist.
 
Sudan: Pakt mit dem Teufel?

Seit Mitte August ist die konstitutionelle Deklaration in Kraft, welchen eine Teilung der Regierung zwischen Militär und den Forces of Freedom and Change vorsieht. Doch wie lange wird das Militär mitspielen?
 
 
Hardcore und DYI postkolonial

In Marokko hat sich wider aller Repression eine Hardcore-Szene herausgebildet. Besonders für die Armen ist es eine Möglichkeit, günstig am öffentlichen Leben teilnehmen zu können und ist auch eine kleine Rebellion gegen die herrschenden Verhältnisse
 
Gewerkschaften und Tarifverträge Teil 3

Wann und warum begannen Gewerkschaften eigentlich Tarif- bzw. Gesamtarbeitsverträge zu unterzeichen? Teil 3 handelt von der Annäherung der Chef*innen im frühen 20. Jahrhundert. Doch anstatt Friede war ihre Absicht die Ausnutzung der Gewerkschaften als Streikbrecherinnen.